Verfasst von: markusoliver | September 9, 2012

Kolbasti in Mannheim


80 Verletzte auf Seiten des Staates! Das liegt vermutlich an den mangelhaften tänzerischen Fähigkeiten der Beamten! Wir brauchen mehr kulturelle Sensibilität!


Responses

  1. Veröffentlicht in Humor? Galgenhumor.

    • Ich empfinde das noch nicht einmal als Galgenhumor, dafür fehlt mir schon an Mitleid. Die sind es doch selber Schuld! Wenn man Farbe bekennen würde, egal in welcher Partei, dann wäre mit dem Quatsch schnell Schluß. Aber da alle immer nur schweigen und es ertragen… dann wünsche in viel Spaß!

      • Gestern stand der Polizeisprecher bzw. Einsatzleiter vor der Kamera und sagte: „Wir wurden grundlos angegriffen!“(sic!). Mittlerweile sollte die Polizei doch wissen, dass dies nicht grundlos geschieht, dass sie als fremde Autoritäten und als Kuffar, schlimmer als das Vieh, gelten! Diese fortdauernde, zumindest zur Schau gestellte, Dummheit und Ignoranz tut mir im Kopfe weh, und unseren Polizisten heute in den Knochen.

        Wieviele Lehrstunden brauchen die Polizisten denn noch, bis sie anfangen diese linksversiffte GDP auszumisten und internen Druck auf die Politik zu machen? Würde mich mal interessieren, wie das Wahlverhalten in der Polizeitruppe so ist. Schizophren wahrscheinlich!

        Deshalb sage ich ja, dass in den Pensionskürzungen der Beamten die meiste Hoffnung liegt – denn die sitzen ja an den Schaltstellen des Staates und der Parteien! Sobald da einmal die Seifenblase der gänzlich existenzdruckfreien Zone platzt, geht das mit dem „Farbe bekennen“ ganz schnell. Oder meinen die tatsächlich, diese stetig wachsende, bunte Kurdistantruppe wird irgendwann einmal deren Pensionen bezahlen? Mehr Nackenschläge werden bekommen, gestern gab es einen Vorgeschmack!

        Auf jeden Fall eine Schande, unsere Jungs so zu verheizen!

  2. Aus „unseren Jungs“ werden bald „deren Jungs“ werden („mehr Migranten in die Polizei“) und diese transformierte Polizei tanzt dann gemeinsam mit den Festivalteilnehmern Kolbasti auf unsere Kosten. Von wegen Pensionskürzung – den neuen migrantischen Polizeifachkräften werden sicher nicht die Pensionen gekürzt.

    • Haben Sie meine anderen Beiträge gelesen? Neben der jetzigen Staatsverschuldung + Zinslasten, den Hilfsverpflichtungen für andere Länder, den Zahlungen an die EU und supranationale Organisationen, sind jetzt schon in Deutschland mehrere Billionen an zukünftigen Pensionsforderungen aufgelaufen.
      Ohne massive Umwälzungen ist das nicht zu bewältigen, insbesondere nicht mit unserem mauen Wirtschaftswachstum und demographischer Struktur. Selbst die komplette Abschaffung aller Sozialleistungen wäre da nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Man kann vor einer Exponentialfunktion nicht auf ewig weglaufen.

      Zu den Pensionen: Man muss nicht kürzen – es genügt, keine Erhöhung noch Inflationsausgleich zu gewähren.
      Wenn dann 3000€ nominaler Pension der Kaufkraft von 500€ heute entsprechen, haben sich die Pensionslasten schon massiv reduziert.

      Den migrantischen Beamten die Bezüge nicht kürzen? Ich bitte darum! So wie die Leiharbeiter zu den Festangestellten, so die deutschen Beamten zu den migrantischen Beamten. Dann würde seitens der deutschen Beamten sogar noch schneller Farbe bekannt!

      • Ja, den hatte ich gelesen, sehr gut.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: