Verfasst von: markusoliver | Juli 4, 2012

@ Hildesvin und andere


Ich habe Deine Kommentare rausgenommen, weil Du zu einer fragwürdigen Seite verlinkt hast.

Wenn Du auf meiner Seite kommentieren möchtest, dann bitte ohne entsprechende Links.

Die Politik dieses Blogs ist freiheitlich-liberal mit deutschnationalen Ansätzen, in keiner Weise sozialistisch und schon gar nicht nationalsozialistisch.

Der Holocaust ist auch nicht „umstritten“ und es gibt auch keine „Kontroverse“ darum. Es gibt nur Spinner, die entweder behaupten dieser habe nicht stattgefunden oder sogar stolz darauf sind.

Dass der Holocaust stattgefunden hat weiß ich sicher, weil diesbezüglich ein tiefer Riss durch meine Familie geht. Ein Teil war in der SS (Prinz Eugen aber auch andere), der andere versteckte eine Jüdin aus Kassel in einem Verschlag.

Also erzählt hier keinen Scheiss, ich habe Zeitzeugen in der Familie gehabt, ich habe Tagebücher und sogar noch einen Ort des Geschehens.


Responses

  1. ich bezweifle nicht, daß es ihn gegeben hat. aber warum darf man nicht darüber sprechen?

    sprechverbote machen mich misstrauisch. ich mag sie nicht. das riecht komisch …

    • womit ich selbstverständlich keine strafbare (hä …?) debatte auslösen will. um gottes willen! das würde ich bei mir auch nicht zulassen. ich persönlich nehme nur zur kenntnis: da darf nicht drüber gesprochen werden. und es gibt mittlerweile immer mehr themen, über die nicht mehr gesprochen werden darf.

      • „würde ich bei mir auch nicht zulassen“

        damit meine ich aber auch nur aktuell wegen der bestehenden hysterie und weil das gegenwärtig auch unnütz ist, nicht prinzipiell, denn ansonsten mein ich, daß die leugner sich schnell entzaubern lassen und fertig. wozu brauchen wir da ein tabu?

      • Wegen der Gummistiefel.

      • ich würde wenigstens versuchen, dem die gummistiefel auszureden. du gibst zu früh auf.

      • Dann verkennst Du den Sinn von gesellschaftlichen Konventionen: sie dienen dazu Zeit zu sparen. Man soll sich schnell orientieren und kommunikativ effektiv werden können. Das klappt natürlich nicht, wenn man mit den Hilfsschülern immer wieder bei Null anfangen muss.

  2. lol, bin ich eigentlich unter „andere“ fallend? 😀

  3. Ein wichtiger Beitrag zur Positionsbestimmung in diesem Blog!

    Auch wenn ich ich nicht genau weiß, was vorgefallen ist, muss ich Vlitzliputzli rechtgeben.
    Das strafbewehrte Holocaustleugnungsverbot ist mittlerweile in seiner Wirkung zu einem Schutzgesetz für Holocaustleugner verkommen. Ebenjene können, unter Berufung auf diese Gesetzgebung,

    a) sich als unterdrückte Randgruppe gerieren – „Ich würde meine Argumente ja öffentlich zur Diskussion stellen, kann es aber nicht, weil der Staat dann meine Existenz vernichten würde!“

    b) sämtliche Argumente für das Stattfinden des Holocausts krude negieren „Der Holocaust ist eine Inszenierung der Zionisten und Hollywoodjuden, die auch dafür gesorgt haben, dass es niemals eine unvoreingenommene akademische Forschung zu diesem Thema in Deutschland gegeben hat. Für eine wissenschaftliche Bearbeitung hätte man auch eine Gegenposition einnehmen müssen, die ja nach Gesetz strafbewehrt wäre.“

    Im besten Sinne der Meinungsfreiheit bin ich dafür, diese Strafbewehrung abzuschaffen, damit sich die Leugner mit ihren „Argumenten“ im vollen Sonnenlicht tummeln können!
    Doch selbst wenn es erlaubt wäre, würde ich die Holocaustleugnung auf meinem Blog (wenn ich einen hätte), ebenfalls nicht dulden.

  4. Es gibt eben Tabus an die man besser nicht rührt.

    • Das bedeutet aber nicht, dass Tabus deshalb einen unwahren Gehalt haben.

      • Nein, die Südseeinsulaner können ein Lied davon singen. „Spucke nicht in die See, Holterdipolter, der mächtige Gott, speit sonst Feuer.“ So sind durch Unachtsamkeiten und Tabubruch schon manche Eilande von Vulkanen völlig pulverisiert worden.

      • Quatsch, Tabus haben nichts mit Aufklärungsfeindlichkeit zu tun. Im Gegenteil: Tabus erlauben es einer Gesellschaft, gesellschaftlichen Konsens aufzubauen. Dann ist Zeit für relevante Fragen. Strafbare Verbote sind was ganz anderes, dagegen bin ich auch. Aber das steht hier nicht zur Debatte.

      • in autoritären und aufklärungsfeindlichen gesellschaften werden tabus aber mit strafen durchgesetzt. in wirklich demokratischen gesellschaften ist der gesellschaftliche konsens vor dem ausdiskutieren auch tabuisierter fragen tabu. ansonsten vermeidet konsens gerade relevante fragen, weil er sie von vornherein tabuisiert. tabus und konsens sind in gesunden und freiheitlichen gesellschaften immer wieder neu zu hinterfragen. schon wegen der ansonsten drohenden starre.

      • eine wirklich spannende frage ist, wer von euch beiden ist im durchschnitt klüger … lol.

        ich habe einen verdacht ….

  5. Welche wissenschaftliche Bearbeitung soll denn da nicht möglich sein?
    Alle Historiker kommen auf die ungefähr gleichen Zahlen.

    Da braucht man keine „Gegenposition“. Oder ist es, um mal ein aktuelles Beispiel zu nehmen, um Nordkorea objektiv zu bewerten auch nötig, davon ausgehen zu dürfen, daß es sich um ein sozialistisches Pardies handelt in dem Milch und Honig fließen?

    • Na, zum Beispiel kann ein Historiker in Deutschland nicht explizit an der Widerlegung arbeiten, da hiermit schon eine bzw. der Versuch einer Leugnung vorbereitet wird.

      Implizit könnte ein in Deutschland lebender Historiker, der durch Quellensichtungen zum Schluss kommt, dass der Holocaust nicht in diesem Ausmaß passiert sein kann bzw. gänzlich erfunden sei, seine Ergebnisse nicht veröffentlichen, da sie eine Holocaustverharmlosung bzw. gar eine Leugnung darstellen, auch wenn sie nach besten wissenschaftlichen Methoden gewonnen wurden.
      Das führt übrigens auch zu der grotesken Situation, dass in Deutschland lebende Zeitzeugen, eventuell auch ehemalige jüdische Lagerinsassen, zu Holocaustleugnern würden.
      Das hat ein bisschen was von Galileo und der Inquisition. Galileo konnte nach wissenschaftlich zwingenden Schlüssen beweisen, dass das heliozentrische Modell das stimmigere war, was aber gegen das Dogma der Kirche verstieß. Schießlich wurde er gezwungen zu widerrufen, oder die Folgen (Tod) zu tragen.

      Daraus ergibt sich eine beliebte Argumentationslinie: Ergebnisoffene Holocaustforschung ist in Deutschland nicht möglich, und das Ausland (+irgendwelche sinistren Gruppierungen, je nach verschwörungstheoretischen Gusto) hat kein Interesse an einer Widerlegung, da man Deutschland mit der Holocauskeule handzahm halten könne.

      Bis auf die Annahme, dass kein Historiker im Ausland Interesse daran habe, „die Wahrheit“ aufzudecken, ist das auch stimmig und überzeugt deshalb viele.

      Kürzlich wurde erst in Wien der Professor Hörmann, an sich ein tadelloser Mann, suspendiert, weil er die Existenz von Gaskammern „relativiert“ (sic!) habe. Also nicht einmal geleugnet. Er sagte:

      >>Die Frage des Genozids zur Zeit des Nationalsozialsimus sei „nicht endgültig geklärt, weil es keine objektive und ideologiefreie Diskussion über diese Frage gab“. Er könne nicht sagen, ob es Gaskammern gab: Er habe „keine Meinung zu Gaskammern.<<

      http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/728969/Nach-HolocaustAussagen_WU-suspendiert-Professor

      Das ist lächerlich, das man anhand solcher Paragraphen Existenzen zerstören kann, nur weil jemand "keine Meinung" hat. Von daher gehört auch den echten Leugnern das Schutzschild des Leugnungsverbotes entzogen.

      Das berührt aber immer noch nicht MOs Hausrecht auf diesem Blog, jede ihm missliebige Äußerung zu zensieren.

      • Das ist doch Quatsch…
        Wo es Wissenslücken gibt, werden diese in Geschichtsbüchern und auch bei Führungen vor Ort benannt. Das ist kein „geheimes Wissen“ oder sonstwas…

  6. *Paradies

    • Warum erzählst Du es mir, Tnn? Erzähl das „Hildesvin und andere“.

      Ich bin wie MO der Meinung, dass der Holocaust unumstritten ist – aber eine echte Kontroverse ist so auch nicht möglich.

      • Es ist eine Frage, ob unter Wissenschaftlern oder sagen wir mal in einem wissenschaftlichen Umfeld eine Diskussion möglich ist oder nicht. Hier wäre vielleicht eine Lockerung des Verbotes sinnvoll beispielsweise für Wissenschaftler die nachgewiesene Expertise auf dem Gebiet haben.

        Das Problem ist nur, dass ja gerade bei diesen Leuten Einigkeit besteht. Unter den Holocaustleugnern ist ja nicht ein einziger, der einer wissenschaftlichen Nachprüfung standhält und es gab auch noch nie einen. Wie will man die ganzen Zeitzeugen und Tagebuchaufzeichnungen auch entkräften? Es hat mal einer mit den Verbrennungsöfen versucht, was sich durchNachprüfung aber auch schnell zerschlug.

        Noch einmal eine ganz andere Frage ist in welchem Umfeld man soetwas diskutiert, selbst wenn es erlaubt ist oder wäre. Oder da sage ich: nicht bei mir.

        Selbst falls das nämlich unter Meinungsfreiheit fällt, will ich das hier nicht haben. Ich erlaube ja auch niemandem mit Gummistiefeln bei mir aufzukreuzen.

  7. Der Ausgangspost auch nicht speziell an Dich gerichtet, Cui

    Mal ganz OT:
    Was hat denn Kewil plötzlich mit den Piraten und Acta…?
    Seine Wahlempfehlung damals war völlig richtig und auch heute gibt es noch viele Positionen bei den Piraten, die – auch und gerade als rechts-liberaler – unterstützenswert sind.
    Jemand, der seine eigene Seite auf obskursten Servern mit Bezahlung per Post hosten musste und nicht mal seinen Vornamen verraten möchte aus – völlig berechtigter – Angst für die Veröffentlichung von früheren CDU-Positionen beruflich erledigt zu werden, möchte die Freiheit im Internet eingeschränkt sehen?!?
    Ich lese bei PI eigentlich nur kewil, aber das ist ja mal ein totaler Griff ins Klo.

    • Ich glaube kewil regt sich über den von ihm als Schmarotzer wahrgenommenen Ponader auf und darüber, dass die Bundespiraten nun von dem Bundessystemling Schlömer übernommen worden sind und traut ihnen nichts mehr zu, sondern sieht sie als 5. Kolonne der Buntesrepublik Schland. Das sehe ich übrigens genau so, gehe aber nicht soweit, das Engagement gegen ACTA deshalb schlecht zu finden.

      Aber kewil ist halt ein Gemütsmensch, das pendelt sich schon wieder ein. kewil ist eine vitale Axt im Walde, das brauchen wir, auch wenn der ein oder andere falsche Baum umgehackt wird; Weichspüler gibt es schon viele genug.

      • Volle Zustimmung.

      • Ponader geht auch gar nicht.

  8. Ich bitte Euch den Abschnitt Geschlechter und Familienpolitik im Grundsatzprogramm der Piratenpartei zu lesen. Daran ist nichts konservativ.

    http://www.piratenpartei.de/wp-content/uploads/2012/02/Grundsatzprogramm-Piratenpartei.pdf

  9. „Fragwürdig“ ist gut. Wie wäre es mit „krude“? Durchs wilde Krudistan…Daß diese Fragestellung mit unverhältnismäßigen Strafen bedacht ist, hat von deren Seite aus durchaus Sinn. Und ist ist beinahe so gut wie ein Beweis dafür, zugegeben nicht im allerstrengsten Sinn, daß an der Sache etwas faul sein dürfte.
    Gurgele gelegentlich unter „Kardinal Cremonini“.
    „Fragwürdig“ soll wohl eher heißen, und dafür bitte ich um Entschuldigung, daß ich Dir Schwulitäten gemacht haben könnte, es ging mit mir durch…

  10. Es ist doch unwiderlegbare Tatsache, Genossen, daß der Sozialismus gesetzmäßig siegen wird. Das anzuzweifeln war ebenso tabu.

    Ein Tabu ist ja dafür da, ganz, ganz schreckliche Ereignisse zu verhindern. Straflos zu hinterfragen, ob das, was heute als Holocaust definiert ist, auch tatsächlich so stattgefunden hat, hätte also furchtbare Folgen, wie Pest, Not und Hunger. Oder einen zweiten Holocaust. Deswegen wird ja auch andauernd der Anfänge gewehrt, in diesem, unseren Land. Erlaubt ist alles, was erlaubt ist. Genauso wie in jedem anderen Staatswesen. Das alles dient lediglich unserem Schutz. Sollten wir nie vergessen.

    • Du erzählst vielleicht ein dummes Zeug!

      Die Diskussion um den Holocaust ist absolut unnötig und ich will nichts mehr davon lesen oder hören! Die Sache ist hinreichend ausgekaut und Schluss! Wer nämlich zu nichts etwas beitragen kann, fängt mit historischer Scheiße an!

      Das ist immer dasselbe: anstatt relevante Fragen wie wirtschaftliche Themen zu diskutieren wird mit Historie angefangen, dabei gibt es nichts irrelevanteres! Was bei den Linken das Sozialpädagogen-Gequatsche ist, ist bei den Rechten das Gesülze von der Geschichte. Eines so dämlich und unnötig wie das andere!

      • „Es ist doch unwiderlegbare Tatsache, Genossen, daß der Sozialismus gesetzmäßig siegen wird. Das anzuzweifeln war ebenso tabu.“

        das ist ein ausgezeichneter vergleich.

        es geht weniger darum, über den inhalt der tabus zu reden – tabu ist eben tabu- , als darüber, warum ausgerechnet xyz von abcd zu tabus erklärt werden. die politische motivation!

        MO hat recht, daß tabus das gesellschaftliche leben vereinfachen. aber ist das ein wert an sich? vor allem in diktaturen ist das leben meist recht einfachen regeln unterworfen.

        mich interessiert nicht, ob hc stattgefunden hat, sondern warum man nicht darüber diskutieren darf. gummistiefel reichen mir da als begründung nicht.

        (es geht mir dabei nicht um hc, sondern um die tabus von heute)

      • und noch etwas zu hildesvin

        ich habe ihm auf meinem blog schon hundertmal gesagt, daß ich seine ausfassung nicht teile. aber er verdient es nicht, unbeachtet zu bleiben. er ist kein dummkopf, sondern hat eben eine vom mainstream abweichende meinung.

        da ich mich auch mit linken und moslems anlege, sehe ich keine veranlassung, mich auch mit rechten meinungen (abgesehen von hc) auseinanderzusetzen. denn grundsätzlich kann jeder von jedem lernen. was auch immer. seit wann hat ein denkender mensch IMMER unrecht und liegt total falsch?

        ich grenze auch rechte (mit umstrittener reichweite) nicht aus.

        wer ausgrenzt, dem fehlen passende argumente und der zeigt schwäche im eigenen standpunkt. so sehe ich das.

        ob man in jedem fall den arbeitsaufwand in kauf nimmt, ist eine andere sache. aber hildesvin sollte man nicht in die idioten- bzw- gummistiefelschublade tun, sondern ihm argumentativ begegnen. (abgesehen von dem hc-kram, der, da gebe ich mo recht, heutzutage ziemlich überflüssig ist, zu diskutieren).

      • fehlt ein „nicht“, aber was solls…lol

      • Historische Scheisse … Naja, natürlich stehen wir nicht auf den Leistungen unserer Väter, Großväter, Urgroßväter usw. und da, wo wir heute sind, was wir denken dürfen und welche Werte wir haben müssen, das kam einfach so. Über Nacht. Es hat einfach „Bumm“ gemacht. Nicht?

        So hat eben der Islam schon immer die europäische Kultur geprägt, Neger sind nur dunklere Skandinavier und Einwanderungsland waren wir sowieso schon immer. Im Vorspann einer Kindersendung des Westfernsehens hiess es mal “ … wer nicht fragt, bleibt dumm.“ Das kann aber jeder halten wie er will, ob er dumm bleiben möchte oder dazulernen.

        Jeder kann auch sagen, daß sich die Sonne um die Erde dreht, das galt jedenfalls Jahrtausende als Wahrheit und wurde als Wahrheit verordnet. Heute werden andere Wahrheiten verordnet. Eine andere Sache ist die, muß man sich den Ärger in seinen Blog holen oder ihn gar dort dulden? Natürlich nicht.

      • Es ist wie ich schrieb! Wer nichts beitragen kann nimmt sich die Geschichte (oder was er dafür hält) und schwadroniert dann großartig herum!

        Konservative müssen mit einem Verbot belegt werden über Geschichte zu schwadronieren, dann bleibt aber nicht viel über!

  11. Ist das hier eine Presseente oder sind die Briten wirklich so blöd?http://www.spiegel.de/politik/ausland/london-terrorverdaechtiger-hielt-sich-im-olympia-park-auf-a-843242.html

  12. Ernest Borgnine? Was will uns Kewil mit diesem Beitrag sagen?

    Ich habe übrigens letztens nach vielen Jahren mal wieder „Das Boot“ gesehen, dás ist ein großartiger Film!
    Hier hätten die Deutschen im internationalen Filmgeschäft wirklich eine Nische besetzen können, hochwertige Filme mit massiver Überlänge, die eine Geschichte in Tiefe und Breite entwerfen können; aber hier werden ja lieber schleche Komödien und Multikultischmonzetten gedreht, die weder in Deutschland, noch im Ausland richtig ankommen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: