Verfasst von: markusoliver | Mai 10, 2012

Die reinigende Kraft der Inflation


So, das war es. Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Es gibt von der Bundesbank gewünschte Inflation. Die große Staatsschuldenbereinigung findet statt.
Leidtragende werden alle die sein, die ihr Heil in kollektiven Glückseligkeitsinstrumenten wie den staatlichen Pensionen, Renten oder Schuldenpapieren gesucht haben. Sie alle werden verlieren ohne es so schnell zu merken. Ihre Ansprüche werden brutal zusammengestrichen und eines Tages, wenn sie fällig werden, wird den Anspruchsinhabern bewusst werden, wie sie abgezockt wurden.

Die linke Systempresse wie Spiegel Online wird diesen Schritt begrüßen und sich in dreißig Jahren als der vermeintliche Heilsbringer präsentieren und alle Schuld den böse Kapitalisten zuschieben wollen.

Ursache dieses ganzen Leides ist, dass die Menschen nicht begriffen haben, dass Schuldenpolitik zwar bequem ist und schnell „Reichtum“ verspricht, dieses aber nur auf eigene Kosten oder der der nächsten Generation geht. Schuldenpolitik bedeutet immer, dass die Rechnung kommt und viele sich verzockt haben werden.

Seriöse Geldpolitik sieht anders aus.

Als man mich vor wenigen Wochen fragte, ob ich nicht „zurück“ in den Dienst wolle und ich dies ablehnte war ich mir dessen bewusst. Natürlich kamen mir Zweifel, denn wer lehnt schon eine Karriere im Staatsdienst leichtfertig ab? Wer? Ich denke niemand mit einem Gehirn macht das. Allerdings hatte ich das große Glück, schon einmal frühpensioniert worden zu sein und im Falle meiner Wiedereinstellung diese Pension zu verlieren. Sicher, ich verliere den allergrößten Teil dieser Pension auch wenn ich Einkünfte erwirtschafte. Allerdings ist das was anderes, weil ich zum einen bezüglich der Höhe meiner Pension Bestandsschutz genieße (viele aktive Beamte werden sich diesbezüglich noch wundern, denn wenn der lang ersehnte Tag der Pensionierung kommt, wird es viele lange Gesichter geben: Die Pensionen werden geringer sein als erwartet, die Krankenkassenkosten dafür wesentlich höher) und zum anderen in Lage bin mir EIGENTUM zu erwirtschaften, das ich aus den kollektiven Systemen klug heraushalten werde.

Es tut mir leid um meine Landsleute, dass sie jetzt kollektiv verarmen werden. Aber sie haben es selbst verschuldet, zu lange haben sie sich unmündig verhalten, sich jede nationale Orientierung „verdummreden“ lassen, sind artig in der Menge mitgeschwommen, haben alle dieselben dümmlichen Parolen gegrölt und gehen auch jetzt nicht auf die Straße.

Am kommenden Leid Deutschlands ist niemand anderes Schuld als die Deutschen selbst. Sie hätten aufstehen und sich wehren können, sie taten es nicht, obwohl die Gegner lächerlich waren. Alle vorherigen Generationen drehen sich im Grabe um, wenn sie diese verweichlichten und weinerlichen Spießbürger sehen, die sich dümmlichen Politparolen ergeben und sich von vorne bis hinten haben abzocken lassen.

Mein persönlicher Favorit als „erklärendes Beispiel“ ist Hans Eichel. Dieser Mann verkörpert für mich wie kein anderer den Zustand Deutschlands, seiner Bevölkerung, seines Staates, seines Staatswesens: Spießer, feige, weich, schwach, dumm, sozial borniert, bestenfalls mittelmäßig in allem was sie tun, ohne Ecken und Kanten, ohne Charakter, ein Mitläufer, unscheinbar, neidisch und darauf aus vom Leben, seinen Chancen und Risiken und wahren Emotionen so gut wie nichts mitzubekommen. Elende Wichte, die hoffen ihre Schäfchen ins Trockene bringen und sich dann aus der Distanz am Leid der anderen laben zu können.

Swimmingpool während des Krieges eben.

Ich werde meine Freunde niemals im Stich lassen und auch nicht meine Ex-Kollegen. Ich habe bewusst keine „Karriere“ als Strafverteidiger eingeschlagen, obwohl ich wegen meiner Kontakte in die Unterwelt – insbesondere zu Südland – sehr schnell sehr erfolgreich geworden wäre. Das war mit meiner Loyalität nicht vereinbar.

Aber mit unterzugehen während man gleichzeitig eine Chance hat dem allen zu entkommen, das wäre wohl ein wenig viel verlangt. Mit mir nicht.

Ich habe es nicht so gewollt. Und Ihr hattet die Wahl.


Responses

  1. Aha, MO, es dauert also keine 15 Jahre mehr bis zum großen (ich bin derweil geneigt, P.C. Martin und meinem Mentor zu folgen, finalen) Crash.
    Übrigens, wer demnächst verarmt, darüber würde ich jetzt nicht spekulieren. Da werden sich große Überraschungen auftun.

    Ursache dieses ganzen Leides ist, daß eine unglaubliche Konditionierung stattgefunden hat, die uns alle beeinflusst, nicht nur die Schuldenpolitik. Es geht nahezu um das gesamte Denkgefüge. Sonst könnte das, was passiert, nicht passieren.
    Das wir heute der Tagesschau und dem Spiegel nicht mehr glauben können, ist klar. Wissenserzielung aus diesen „Medien“ geht sowieso nicht.

    Aber wann fing die Konditionierung, d.h. die Lügerei an? Tip: nicht erst bei Schröder und H. Frahm. Auch nicht mit Schalke 04.

    Insoweit: Am kommenden Leid Deutschlands ist niemand anderes Schuld als die Deutschen selbst stimmt und stimmt auch nicht.

  2. Ich wäre mir da nicht so sicher. Solange die Teuerung in Deutschland niedrig ist, bleibt es ruhig, sobald sie aber ansteigt, wird genug Druck entstehen um die Zinsen zu erhöhen.

  3. Wer noch nicht begriffen hat, daß wir in der Endzeit angekommen sind, möge das hier lesen:

    http://www.welt.de/reise/nah/article106287040/Urlauber-sollen-Sylt-vor-dem-Untergang-bewahren.html

    Ich denke jetzt um und bewerbe mich bei denen auf einen Außendienstposten. Bei so vielen Cheyennes, Touaregs, Cherokees, Q7, RangeRover suv. hier am südlichen Stadtrand mit dem „Sansibar“ oder „Sylt-Kuh“ -Aufkleber hintendrauf werde ich steinreich.

    Ironie bleibt eingeschaltet. 😉

    • Wenn Welt auf Sylt waere wuerde folgendes ja super passen:
      „Am deutschen Wesen mag die Welt genesen“

      Die sind wirklich verrueckt die Germanen 🙂

  4. Italien, Du hast es besser. http://www.spiegel.de/politik/ausland/proteste-in-italien-regierung-erwaegt-einsatz-von-armee-a-832902.html

    Brennende Finanzämter, was gibt es schöneres?

  5. Einwandsfrei, das NRW-Ergebnis… und die schwarzen Deppen werden es nicht mal jetzt merken, die werden immer noch weiter auf der Schleimspur nach links rutschen und nächstes Mal dann unter 20 bleiben. Großartig.

    Und ich fühl mich grad wie mit 18, lol….einmal full circle:
    „bin nicht frei und ich kann nur wählen
    welche Diebe mich bestehlen, welche Deppen mir befehlen“

    • Ist das ein Song?

  6. Scherben.

    • Ok, war noch nie mein Ding

  7. Der Spießbürger…

    …existiert nach der „Spießbürgertheorie“, die den Zins als eine – „gerechte“ – „Belohnung für Konsumverzicht“ ansieht, anstatt richtigerweise als eine – ungerechte – Belohnung für Liquiditätsverzicht auf Kosten der Mehrarbeit anderer.

    Für den Sparer erbringt die Volkswirtschaft bereits eine Leistung, wenn sie ihm den sicheren Erhalt seiner Ersparnis auf unbegrenzte Zeit ermöglicht, um sie zu einem späteren Zeitpunkt entweder verkonsumieren oder selbst in eigenes Sachkapital investieren zu können. Auf eine Liquiditätsverzichtsprämie (in Deutschland über 330 Mrd. Euro pro Jahr), die einen strukturellen Sachkapitalmangel bestehen lässt, damit zu einer Mindestverzinsung allen Sachkapitals (Verzinsung des unverschuldeten Sachkapitals: 120 Mrd. Euro pro Jahr), Überrationalisierung, „Freisetzung“ von Arbeitskräften, Vermassung und Eintönigkeit führt, besteht kein Anrecht.

    Tatsächlich gibt es einen Zinsanteil, der als „Belohnung für Konsumverzicht“ anzusehen ist, wenn nach einem Krieg (umfassende Sachkapitalzerstörung) die Kreditnachfrage zur Finanzierung neuer Sachkapitalien deutlich größer ist als das Kreditangebot. Dann erhöht sich der Kapitalmarktzins um eine „Belohnung für Konsumverzicht“, weil in dieser Situation die Schaffung neuen Sachkapitals für die Volkswirtschaft wichtiger ist als der vorgezogene Konsum. Wird der Sachkapitalmangel kleiner, geht die „Belohnung für Konsumverzicht“ gegen Null, nicht jedoch die Liquiditätsverzichtsprämie (Urzins), die allein aus der Wertaufbewahrungs(un)funktion des herkömmlichen Geldes resultiert und unweigerlich zur nächsten Wirtschaftskrise (gegenwärtiger Ist-Zustand) und dann in den Staatsbankrott führt.

    Reichtum, Zivilisation, technologischer und kultureller Fortschritt entstehen aus einer funktionierenden Arbeitsteilung und nicht aus der „Fähigkeit“, auf Kosten der Mehrarbeit anderer zu existieren. Dabei handelt es sich nicht um eine Frage der „Moral“, sondern des Bewusstseins. Ein Milliardär, der heute über ein Bewusstsein verfügte, würde die Hälfte seines Vermögens in die Verwirklichung der Natürlichen Wirtschaftsordnung (echte Soziale Marktwirtschaft) investieren und den „Rest“ in die erst dann – aufgrund des Wegfalls der Rentabilitätshürde des Urzinses – wirtschaftlichen Technologien (Solarzellen, Brennstoffzellen, Elektroantriebe, Magnetschwebebahnen, etc.), die bereits zur Verfügung stehen. Zwar würde seine Rendite, wenn er selbst keine neuen Technologien beisteuert, mittel- bis langfristig gegen Null gehen, aber die kurzfristige Rendite, die er erzielen würde, wäre enorm – und die Lebensqualität, die er sich schaffen würde, wäre unbezahlbar!

    Für ein allgemeines Bewusstsein bedarf es der „Auferstehung der Toten“. Als geistig Tote sind alle Existenzen zu bezeichnen, die vor lauter Vorurteilen nicht mehr denken können. Die Basis aller Vorurteile war (und ist noch) die Religion:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: