Verfasst von: markusoliver | April 3, 2012

60 % Kostenquote…


Plus die Kosten für die eigene Berufshaftpflicht, plus Kammerbeiträge, plus Krankenversicherung.

Das hat mir jemand ernsthaft vorgeschlagen!!!

Wer bitte ist so blöde für eine Kostenquote von über 60 % noch zu arbeiten?


Responses

  1. Kostenquote??? Die Rechengröße ist Umsatzrendite. Im Grunde ist Dein Posting nicht verständlich. Aber dann doch verständlich.

    Die „Beiträge“ (lol, Raub ist das!) haben eine Grundbemessung
    (->selbständig = Grundbeitrag) plus Umsatzzuschläge. Realer Gewinn interessiert nicht.

    Kannst Du kränker als ein HartzIVer werden, der da nix zahlt? Tut die Kammer für Dich mehr, weil Dein Beitrag höher ist???

    Der Hammer ist die Haftpflicht. Bei mir (33 Jahre ohne jeglichen Schaden) über diese Jahre vervierzehnfacht.

    MO, paß auf, das sind nur „mittelbar bestimmbare Fixkosten“.

    • Also, nochmal erklärt:

      2 Anwälte haben 2 Sekretärinnen auf Vollzeit plus 3 in prekären Beschäftigungsverhältnissen plus Miete.
      Alles zusammen macht ca. 14.000 Euro im Monat. Dies entspricht ca. 60 % des Gesamtumsatzes, der in der Kanzlei im Monat erwirtschaftet wird.

      Hinzu kommen noch die Kosten für die Haftpflicht, die Kammerteiträge und natürlich noch die für die individuelle Krankenversicherung.

      Mit allem zusammen kommen die ca. auf eine Kostenquote von 65-70 % im Monat. Das bedeutet, dass denen nur ca. 30 % als Gewinn verbleiben, der dann noch versteuert werden muss!

      Das sind Sklaven ihrer Kanzlei! Wer ist denn bitte so bekloppt?

      • Vergiss es. Dazu kommen noch EDV-Kosten, KFZ-Kosten, bei mir bis zu 27 % vom Umsatz, Tendenz natürlich steigend. Und für den geleasten A 6 quattro – Firmenwagen zahlst Du monatlich 1 %, ~ 700 €, für die private Nutzung.
        Bei unter 300.000 Jahresumsatz ist der Laden mit 2 RA´s völlig unrentabel.
        Schmeiß zuerst die Sekreteusen raus und stell Miss dragon dictate ein (hast Du ja schon). Hat zwar nicht so einen süßen Hintern, kostet aber weniger und macht nicht krank.

  2. Ist diese Story glaubhaft?

    http://www.journalistenwatch.com/2012/04/03/was-die-medien-uns-verschweigen-bundesagentur-fur-arbeit-erstattet-strafanzeige-wegen-rassistischer-beleidigung/

    • Keine Ahnung, ohne Einblick in die Akten schwer zu sagen.

  3. Bin zwar kein Rechtsanwalt, aber 2 RAs mit insgesammt 5 Sekretaerinnen?? Domingo hat voellig recht, die suessen Hintern auf die Strasse, 10 Finger System lernen und ein Telefonsekretariat nutzen, bis der Umsatz gross genug ist um jemanden zu 100% zu beschaeftigen. Sonst gibt’s auch noch Praktikanten(Innen), wenn man sie gut aussucht, kann man da auch noch einiges raus quetschen 😉 fuer lau…

    • Wenn die Bude gut läuft sind zwei Sekretärinnen für einen Anwalt Ok. Aber nur dann und dann muss die Kostenquote trotzdem noch nicht die 50 % Grenze übertschreiten.

      • Danke fuer die Info, man lernt nie aus.

    • „rausquetschen“ -> bitte Richtung beachten! 😉

  4. Die durchschnittliche Kostenquote bei Kleinsozietäten liegt laut Statistiken, die regelmäßig im Anwaltsblatt veröffentlicht werden, bei um die 40 %. Wär mir aber zu viel. Durch konsequenten Einsatz von entsprechender Diktats-/Schreibsoftware – des Dragon wie domingo schreibt – und externem Telefonservice liegen wir mit drei Berufsträgern bei knapp unter 20 %-. Das lässt die eigentliche Berufstätigkeit wesentlich entspannter angehen. Eine Anwaltskanzlei ist keine ABM-Maßnahme.

    • Du machst das ohne Sekretariat? Und wie machst Du das mit der Post?

      • MO, ganz einfach: 2mal in den Drittelspunkten falten, in den Umschlag, zukleben, passende Marke drauf & in diesen komischen gelben Kasten.
        Funzt, für den Standardbrief. Die anderen entweder nur einmal oder bei C4-Umschlägen garnicht falten. Ansonsten genauso, nur wg. Porto nachschauen, wir leben ja in einem Zeitalter am Anbeginn der Hyperinflation.

        Sei ehrlich, Du willst die Sekretariat-Mäuschen um Dich haben.
        Kostet….

      • Haha, sehr gut. Aber mal im Ernst: ein Kumpel von mir ist Anwalt und der hat 2 Sekretärinnen und ist den ganzen Tag nur am diktieren. Der wüsste gar nicht wie er die ganzen Posteingänge alleine bewältigen soll. 😄

      • Domingo ist mir mit der zutreffenden Antwort zuvorgekommen.

        Hinzu kommt, dass jedenfalls bei der Kommunikation, die nicht in förmlichen Verfahren mit Gerichten stattfindet – die nach wie vor in Papierform, allenfalls vorab per Telefax und dann per Post ablaufen muss – sogar in der Zwischenzeit mit Behörden in zunehmendem Maß ein Austausch per e-mail gang und gebe ist.

        Und für alles andere, also Kopieren von Akten, Akten abholen und zurückbringen, Plankopien anfertigen lassen, Bibliotheksrecherche (soweit überhaupt noch notwendig), gibt es Referendare und Praktikanten. Tipp: Wenn es Dir an menschlicher Gesellschaft im Büro fehlt: Es gibt auch Referendarinnen und Praktikantinnen, die sind sogar in der Überzahl.

        Mein Geld kommt also auf die Bank und nicht in den Arbeitsmarkt – und das ist gut so.

      • @apollinaris
        Mein Geld kommt also auf die Bank und nicht in den Arbeitsmarkt – und das ist gut so.
        Aua.

        Rechnen wir doch mal. Heute habe ich hier selber Handwerksleistungen erbracht (zu denen ich vaterseidank befähigt bin), die mich locker 4.000 € beim externen Einkauf gekostet hätten. 6 Stunden Einsatz, gezielte Materialdisposition & ein guter Freund…

        Für die 4.000 Euronen hätte ich -um das netto (und verfügbar) zu haben- 6 Wochen in meinem originären Beruf arbeiten müssen.

        apollinaris, Bank ist Sch**ße. Die klauen Dir das. Siehe G. Celente bleistiftsweise. Weniger „Umsatz“, mehr Einsatz, und die Knete bleibt dahoam.

  5. Döring distanzierte sich zugleich klar von den Äußerungen der Stadträtin. Er sei über „die Art der verbalen, unmenschlichen und zutiefst unliberalen Entgleisungen entsetzt“.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106159171/Leute-wie-Sie-braucht-das-deutsche-Volk-nicht.html
    Ich bin NICHT SCHWUL UND ICH BENUTZE MEINEN KOPF ZUM DENKEN.

    Wann schaffen wir endlich diese Komplettidioten ab?

    • Habe das OT vergessen 😉

      • @Domingo:

        „Bank ist Sch**ße.“ So ist es. Aber wir schreiben hier in aller Öffentlichkeit, in nur notdürftiger Anonymität. Deshalb Bank. „Da weiß man, was man hat. Guten Abend.“

      • Ich war wie M.O. da auch mal Mitglied, das erfüllt mich mit großer Scham. Aber ich war jung und dachte, da gibt`s dann irgendwie Geld und die tun was für die freien Berufe (haben mir jedenfalls als Berufsanfänger wohlmeindende Kollegen erzählt). Auf der untersten Ebene tun in der FDP engagierte Berufskollegen auch was, aber die werden in der FDP nichts. Bei den Piraten oder sonstwo könnten sie mehr bewirken.

  6. Der Jakob ist und bleibt ein XXX: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,826163,00.html

    ICH HATTE DICH GEBETEN AUF SOLCHE ÄUßERUNGEN ZU VERZICHTEN! GELBE KARTE! DAS NÄCHSTE MAL FLIEGST DU!

    • Natürlich ist auch das kein Antisemitismus, sondern berechtigte Kritik. Ich habe es immer geahnt, dass der Typ so tickt.

  7. Laut Florus wurde den Juristen im Troß des Quintilius Varus nach der Schlacht die Zunge herausgeschnitten und das Maul zugenäht. „Jetzt kannst du nicht mehr zischen, du Schlange!“ Also ich glaube das nicht, und ich billige das NATÜRLICH nicht.

    • Mit Giftschlangen ist es so, dass man nie sicher weiß, wohin sie beißen. Nur die Schlange weiß es. Bei Juristen ist es oftmals nicht anders, aber einige Juristen beißen auch ohne Gift abzusondern und nur zur Tarnung. Sie warten dann lieber, dass sich der Gegner vielleicht von alleine tödlich verletzt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: