Verfasst von: markusoliver | Februar 25, 2012

Fastenzeit – mit Hindernissen


Nachdem ich Aschermittwoch von einem fiesen Brechdurchfall geplagt wurde wertete ich diesen als Zeichen Gottes und beschloss bis Ostern zu fasten.

Als so wenig gläubiger Mensch wie ich fällt das natürlich zunächst schwer. Dachte ich doch anfangs es wäre mit „kein Fleisch, kein Alkohol, kein Zucker, keine Eier“ getan. Erst eine griechische Freundin brachte mir die Erkenntnis, dass auch Milch in allen Variationen verboten ist – nicht ohne diebische Freude -.

Nun darf ich also Butter durch Margarine ersetzen und als Brotbelag kommt ausschließlich Fisch in Betracht… weiß sonst noch jemand was man aufs Brot essen kann, wenn Wurst, Fleisch, Käse und Marmelade (Zucker) tabu sind?

Ich spiele schon mit dem Gedanken Milchprodukte zuzulassen, da ja Alkohol meines Wissens nach nicht explizit verboten ist… mein Tribut an die Neuzeit.


Responses

  1. Die spanische Variante: Weißbrot mit Olivenöl und etwas Salz.

    • Interessante Variante: Öl ist den Orthodoxen ja verboten in der Fastenzeit. Aber so macht es Sinn.

  2. Obst und Gemüse in dünne Scheiben schneiden und auf’s Brot.

    • Sehr gut, danke!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: